Category Archives: Schneefreuden

(M)ein Spruch des Tages 23. Dezember 2012

 

„Gibt es eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?“

(Charles Dickens – engl. Erzähler, 1812-1870)

Emmy rückt nie gerne etwas heraus, was sie sich einmal gesichtert hat, © by whippethoney

Alle haben große Freude, heute schneite es wieder den ganzen Tag, bei uns…

Emmy rückt nie gerne etwas heraus, was sie sich einmal gesichtert hat, © by whippethoney

niemals bekommt ihr mein Stöckchen, niemals…

Emmy rückt nie gerne etwas heraus, was sie sich einmal gesichtert hat, © by whippethoney

Emmy ist die glücklichste, wenn sie ein Stöckchen ergattern konnte…

Emmy rückt nie gerne etwas heraus, was sie sich einmal gesichtert hat, © by whippethoney

Emmy und Rosy springen mit größter Freude im Schnee herum

Ich wünsche allen Blog-Lesern einen schönen 4. Advent!

Advertisements

(M)ein Spruch des Tages 19. Dezember 2012

 

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

(Hans Christian Andersen – Märchen, Romane, 1805-1875)

 

Rosy Schneeüberflieger, dem es gar nichts ausmacht, egal wie tief der Schnee ist_14.12.12 © by whippethoney

Schneeüberflieger Rosy

Drei Freundinnen im Schnee © by whippethoney

Drei Freundinnen im Schnee

Rosy und dahinter Sina, die Schneespringer © by whippethoney

Schneefreuden

Freude pur bei Rosy, Sina & Emmy © by whippethoney

So schön kann es im Schnee sein, Rosy, Sina & Emmy haben Freude pur

(M)ein Spruch des Tages 17. Dezember 2012 & Weihnachtsgeschichte

 

„Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel.“

(Francois Mauriac – französischer Schriftsteller, 1885-1970)

 

Rosy, Emmy, Sina toben im tiefen Schnee rum, 14.12.12 © by whippethoney

Rosy, mit Schneemaske, Emmy und Sina, toben wie wild im herrlichen Schnee herum, 14.12.12

Emmy springt durch den Schnee, 14.12.12 © by whippethoney

 

Sina und Emmy 14.12.12 © by whippethoney

 

Die Drei Wilden, 14.12.12 © by whippethoney

 

 

image

(M)ein Spruch des Tages 28. Oktober 2012 & Winterfreuden im Oktober

„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

(Galileo Galilei – italienischer Naturforscher, 1564-1642)

 

 

27.10.2012 Schnee wohin das Auge schaut, die Bäume brachen unter der schweren Last regelrecht zusammen © by whippethoney

Nein, ich war nicht im Alaska-Urlaub, das ist eine Aufnahme vom (heutigen) Samstag (27.10.um ca. 18:00 Uhr). So spät noch (erst), bin ich mit den Hunden raus, in die weiße Winterpracht. Der helle Schnee zeigte uns den Weg und der fast Vollmond ersetzte die Taschenlampe. Die ganze Nacht und den ganzen Tag kam dieser (nasse) Schnee zu uns hernieder.

Eher konnte man heute fast nicht das Haus verlassen. Es wehte ein eisiger Wind, aus dem Norden kommend und es schneite ununterbrochen. Am Morgen beim Nassschnee schieben, hätte ich mir fast meine Fingerkuppen erfroren. Das waren schon Schmerzen.

Ich habe mit dem iPhone ein paar Pics gemacht, die auf Grund der schon einsetzenden Dunkelheit, qualitativ nicht meinem Standard entsprechen, aber trotzdem Sehenswert sind. Schnee im Oktober, das muss man einfach festhalten und auch zeigen.

27.10.2012 Herabhängende Äste, die Bäume brachen unter der schweren Last regelrecht zusammen © by whippethoney

Die Bäume waren mit den nassschweren Schneemassen so beladen, dass sie regelrecht abbrachen oder so herabragten, dass sie uns den Weg versperrten. Ich musste mich irgendwie durchwurschteln, die Hunde hatten da größenbedingt, bedeutend weniger Probleme…

27.10.2012 Schnee wohin das Auge schaut, die Bäume brachen unter der schweren Last regelrecht zusammen © by whippethoney

Trotzdem waren wir noch 2,5 Stunden unterwegs, es war einfach traumhaft, für mich und auch Emmy & Sina genossen den Frieden, der unweigerlich über uns lag. Wir waren zu so später Stunde logischerweise gänzlich allein unterwegs, keine Menschenseele, keine Geräusche, kein Autolärm, einfach nur nichts, herrlich…. ich liebe diese Stille, nichts sprechen, niemanden zuhören zu müssen, diese leichte Abgeschiedenheit, den Gedanken einfach mal freien Lauf lassen, ja, hin und wieder brauch ich das einfach mal…

27.10.2012 Schnee wohin das Auge schaut, die Bäume brachen unter der schweren Last regelrecht zusammen © by whippethoney

Zuerst hatte ich gar nicht daran gedacht, Fotos zu machen, aber dann fiel mir ein, Mensch, hast doch das Handy dabei. Und dabei entstanden, wie hier, diese skurrilen Aufnahmen. Manche Äste hingen wie Brücken über unseren Wegen. Der schwere weiße Schnee und das gelbe Herbstlaub vermischten sich miteinander.

Während ich hier sitze und schreibe, höre ich gerade ein Lied von Bob Marley mit karibischen Rhythmen, ist schon verrückt, diese Welt…meine Emmy & Sina schlafen, wie die Toten.

27.10.2012 Schnee wohin das Auge schaut, die Bäume brachen unter der schweren Last regelrecht zusammen © by whippethoney

Ein Laub-Schnee-Kunstwerk

Emmy & Sina hatten im ERSTEN Schnee, auch ihre wahren Freuden, © by whippethoney

Sina & Emmy mitten im Schnee, und mit diversen reflektierenden Sicherheitsteilen ausgestattet.

Ich wünsche ALLEN einen angenehmen  Sonntag! Sonne

Und nicht vergessen, die Uhr wird Sonntag Nacht zurück gestellt, das heißt, eine Stunde länger Schlummern.Uhr